Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Entzugs- und Suchtfachkliniken

Entzugsbehandlungen

Der Ausstieg aus der Sucht bedingt den Entzug der suchterzeugenden Substanz. Dies macht die professionelle, medizinische und therapeutische Begleitung notwendig. Entzugsbehandlungen führt man daher in dafür spezialisierten Einrichtungen - in der Regel Suchtfachkliniken oder psychiatrische Kliniken - durch.

Eine Entzugsbehandlung dauert zwischen zwei bis sechs Wochen. Es folgt eine individuell angepasste Anschlusslösung. Beispiele hierfür sind stationäre Therapien oder die Begleitung in einer betreuten Wohnform. Die Kosten für Entzugsbehandlungen tragen die Krankenkassen.

Therapie in Suchtfachkliniken

Die Suchtfachkliniken Südhang und Wysshölzli bieten Therapieaufenthalte mit einer umfassenden medizinischen und psychologischen Betreuung an. Das Angebot der Klinik Südhang umfasst stationäre und teilstationäre Therapieprogramme und ist auf die Behandlung von Alkoholabhängigkeit spezialisiert. Die Klinik Wysshözli richtet sich mit ihren Dienstleistungen ausschliesslich an Frauen: Auch Klientinnen mit Essstörungen und Abhängigkeitserkrankungen im Bereich der legalen Suchtmittel finden in der Klinik Hilfe.
Die beiden Kliniken sind auf der Spitalliste des Kantons Bern aufgeführt. Die Behandlungskosten werden von der obligatorischen Krankenpflege nach Krankenversicherungsgesetz übernommen.


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.gef.be.ch/gef/de/index/soziales/soziales/suchthilfe/stationaere_suchthilfe1/entzugs-_und_suchtfachkliniken.html