Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Arbeit

Ausländische Staatsangehörige, die in der Schweiz arbeiten wollen, brauchen in der Regel eine Bewilligung.

Angehörige von EU-/EFTA-Staaten beantragen bei ihrer Wohngemeinde eine Aufenthaltsbewilligung, sobald sie eine Stelle gefunden haben. Wenn der Arbeitseinsatz weniger als 90 Tage pro Kalenderjahr dauert, genügt eine Meldung an das beco.

Für Angehörige von Drittstaaten müssen die Arbeitgebenden beim beco eine Arbeitsbewilligung beantragen. Personen, die sich noch nicht in der Schweiz aufhalten und keine Aufenthaltsbewilligung haben, sind dem Inländervorrang und den vom Bund festgelegten Kontingentierungen unterstellt.

Für vorläufig Aufgenommene (Ausweis F) und anerkannte Flüchtlinge (Ausweis F und B) gilt der Inländervorrang nicht. Sie dürfen, wenn der Arbeitgeber den Stellenantritt beim Amt für Migration und Personenstand gemeldet hat (bzw. nach persönlicher Meldung bei selbständiger Erwerbstätigkeit), eine Erwerbstätigkeit aufnehmen.

Folgende Stellen, Plattformen und Projekte unterstützen ausländische Erwerbspersonen bei der Suche nach einer Arbeitsstelle:

Hinweis

 

Die Webseite Jobs4refugees richtet sich an Unternehmen, die anerkannte Flüchtlinge und vorläufig Aufgenommene anstellen möchten. 
 

Die Ansprechstellen Integration beraten Ausländerinnen und Ausländer bei allgemeinen Fragen zur Arbeitssuche.

 

 

 


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.gef.be.ch/gef/de/index/migration_integration/migration_integration/arbeit.html