Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Gefahrgutbeauftragte

Die Verminderung von Gefahren für Personen, Sachen und Umwelt beim Transport gefährlicher Güter erfordert den Einsatz geeigneter Fachpersonen. Die Ernennung, die Ausbildung und die Prüfung dieser Gefahrgutbeauftragten sind geregelt. Als gefährliche Güter gelten beispielsweise giftige, leicht brennbare oder radioaktive Stoffe. Das Kantonale Laboratorium kontrolliert, ob Unternehmungen die gesetzlichen Anforderungen beim Verpacken, Einfüllen, Versenden, Laden, Befördern oder Entladen gefährlicher Güter einhalten.

Kontrolliert werden beispielsweise:

  • Meldung
    Hat das Unternehmen für Tätigkeiten im Zusammenhang mit dem Transport von gefährlichen Gütern auf der Strasse, auf der Schiene oder auf Gewässern eine, einen oder mehrere Gefahrgutbeauftragte ernannt und deren Namen dem Kantonalen Laboratorium gemeldet?
  • Stellung der Gefahrgutbeauftragten im Betrieb
    Sind die betrieblichen und hierarchischen Voraussetzungen dafür geschaffen, dass die Gefahrgutbeauftragten ihre Aufgaben erfüllen können?
  • Schulungsnachweis
    Werden Gefahrgutbeauftragte nur in den Bereichen eingesetzt, für die sie einen Schulungsnachweis besitzen?
  • Kontrollen
    Werden die jährlichen Berichte der Gefahrgutbeauftragten mindestens fünf Jahre aufbewahrt und können diese der Vollzugsbehörde vorgelegt werden?

Mittels Inspektionen in Unternehmungen oder anlässlich von Verkehrskontrollen zusammen mit der Kantonspolizei wird die Sicherheit beim Transport gefährlicher Güter auf der Strasse überwacht.

Rechtliche Grundlagen
Verordnung vom 15. Juni 2001 über Gefahrgutbeauftragte für die Beförderung gefährlicher Güter auf Strasse, Schiene und Gewässern (Gefahrgutbeauftragtenverordnung, GGBV); SR 741.622:
Gefahrgutbeauftragtenverordnung

Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.gef.be.ch/gef/de/index/gesundheit/gesundheit/umweltsicherheit/Gefahrgutbeauftragte.html