Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung fördert das allgemeine Wohlbefinden und trägt zu einer guten Gesundheit bei. Die Lebensmittelpyramide der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung (sge) veranschaulicht die Elemente einer ausgewogenen Ernährung.

Was hindert Bernerinnen und Berner sich gesund zu ernähren?

Die drei häufigsten Hindernisse für eine gesunde Ernährung sind 1. die Vorliebe für gutes Essen, 2. die Kosten und 3. die Gewohnheiten und Zwänge des Alltags (Schweizerischer Gesundheitsbefragung 2012).

1. Früchte und Gemüsekonsum

Aktuelle Ernährungsempfehlungen und -kampagnen propagieren unter dem Titel "5 am Tag" den Konsum von fünf Portionen Früchten und/oder Gemüse pro Tag, um den Körper ausreichend mit wichtigen Stoffen wie Vitaminen, Mineralstoffen und Nahrungsfasern zu versorgen. Eine Portion entspricht etwa einer Handvoll Gemüse oder Früchte.

Täglicher Früchte- und/oder Gemüsekonsum nach Geschlecht, in Prozent

Im Jahr 2012 kamen im Kanton Bern 18.2% der Bevölkerung der Aufforderung „fünf am Tag“ nach, d.h. sie assen an mindestens fünf Tagen pro Woche die empfohlene Menge Gemüse und/oder Früchte, in der gesamten Schweiz waren es 19.2%. Gut ein Zehntel der Bernerinnen und Berner (10.8%) assen an weniger als 5 Tagen pro Woche Früchte und/oder Gemüse.

  mindestens 5 Portionen pro Tag 3-4 Portionen pro Tag maximal 2 Portionen pro Tag
Männer 10.6 33.5 40.0
Frauen 26.0 36.9 31.5
Total 18.2 35.2 35.7

Quelle: Bundesamt für Statistik, Schweizerische Gesundheitsbefragung 2012, Daten Kanton Bern, Bevölkerung ab 15 Jahren, eigene Berechnungen GEF.

Lesebeispiel: 26% der Frauen konsumierten täglich die empfohlene Menge von fünf Portionen Früchten und/oder Gemüse, bei den Männern waren es 10.6%.

Täglicher Früchte- und/oder Gemüsekonsum nach Altersgruppe, in Prozent

  mindestens 5 Portionen pro Tag 3-4 Portionen pro Tag maximal 2 Portionen pro Tag
15-34 Jahre 17.7 28.6 37.2
35-49 Jahre 19.7 37.3 30.9
50-64 Jahre 19.9 34.8 38.9
65+ Jahre 15.5 40.9 36.5
Total 18.2 35.2 35.7

Quelle: Bundesamt für Statistik, Schweizerische Gesundheitsbefragung 2012, Daten Kanton Bern, Bevölkerung ab 15 Jahren, eigene Berechnungen GEF.

Lesebeispiel: Mit 19.9% konsumierten die 50- bis 64-Jährigen am häufigsten die empfohlene Menge von fünf Portionen Früchte und/oder Gemüse pro Tag.

Täglicher Früchte- und/oder Gemüsekonsum nach Bildungsniveau, in Prozent

  mindestens 5 Portionen pro Tag 3-4 Portionen pro Tag maximal 2 Portionen pro Tag
Obligatorische Schule (9.4) 34.2 40.5
Sekundarstufe II 17.5 34.5 35.7
Tertiärstufe 24.5 37.5 33.0
Total 18.2 35.2 35.7

Legende: Zahlen in Klammern zeigen eine eingeschränkte statistische Zuverlässigkeit an (weniger als 30 Antworten).

Quelle: Bundesamt für Statistik, Schweizerische Gesundheitsbefragung 2012, Daten Kanton Bern, Bevölkerung ab 15 Jahren, eigene Berechnungen GEF.

Lesebeispiel: Personen mit einer Tertiärausbildung konsumierten mit 24.5% am häufigsten die empfohlene Menge von fünf Portionen Früchte und/oder Gemüse pro Tag.

2. Konsum von Milchprodukten

Milch und Milchprodukte stellen eine wichtige Quelle für Eiweiss und Kalzium dar. Ähnlich wie beim Gemüse- und Früchtekonsum wird hier eine Menge von „3 am Tag“ empfohlen. Eine Portion entspricht 2dl Milch, 150-200g Quark oder 30g Hartkäse bzw. 60g Weichkäse (vgl. Lebensmittelpyramide sge).

Konsum von Milchprodukten pro Tag

Im Jahr 2012 konsumierten 68% der Berner Bevölkerung täglich Milchprodukte und 16.3% die empfohlene Menge von mindestens drei Portionen pro Tag. In der gesamten Schweiz lag dieser Wert bei 9.5%.

Konsum von Milchprodukten pro Tag nach Geschlecht

Bild vergrössern Quelle: Bundeamt für Statistik, Schweizerische Gesundheitsbefragung 2012, Daten Kanton Bern, Bevölkerung ab 15 Jahren, eigene Berechnungen GEF.

Lesebeispiel: 19.4% der Männer und 13.3% der Frauen im Kanton Bern konsumierten im Jahr 2012 täglich die empfohlene Menge von drei Portionen Milch und/oder Milchprodukte.

3. Fleisch- und Fischkonsum

Zur Deckung des täglichen Eiweissbedarfs wird zusätzlich zu den drei Portionen Milchprodukten eine Portion Fleisch, Geflügel, Fisch, Eier, Tofu, Quorn, Seitan empfohlen. Eine Portion entspricht 100–120g (Frischgewicht) oder 2–3 Eier. Als Alternative ist auch eine weitere Portion Käse oder Quark möglich (vgl. Lebensmittelpyramide sge).

Fleischkonsum nach Geschlecht, in Prozent

  an 7 Tagen
pro Woche
an 2 bis 6 Tagen
pro Woche
an 1 Tag
pro Woche
seltener nie
Männer 21.8 72.5 (2.8) (0.3) (2.7)
Frauen 14.1 73.7 6.1 (2.0) 4.0
Total 17.9 73.1 4.5 (1.1) 3.4

Legende: Zahlen in Klammern zeigen eine eingeschränkte statistische Zuverlässigkeit an (weniger als 30 Antworten).

Quelle: Bundesamt für Statistik, Schweizerische Gesundheitsbefragung 2012, Daten Kanton Bern, Bevölkerung ab 15 Jahren, eigene Berechnungen GEF.

Lesebeispiel: Im Jahr 2012 assen 21.8% der Männer und 14.1% der Frauen im Kanton Bern täglich Fleisch und/oder Wurstwaren. 

Fischkonsum nach Geschlecht, in Prozent

  an mehr als 2 Tagen
pro Woche
an 1 Tag
pro Woche
seltener nie
Männer 12.1 48.3 29.0 10.5
Frauen 14.6 48.4 24.5 12.5
Total 13.4 48.4 26.8 11.5

Quelle: Bundesamt für Statistik, Schweizerische Gesundheitsbefragung 2012, Daten Kanton Bern, Bevölkerung ab 15 Jahren, eigene Berechnungen GEF.

Lesebeispiel: Im Jahr 2012 assen knapp die Hälfte der Männer (48.3%) und Frauen (48.4%) im Kanton Bern einmal pro Woche Fisch.


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.gef.be.ch/gef/de/index/gesundheit/gesundheit/gesundheitsberichte/gesundheitsindikatoren/Ernaehrung.html