Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Privatapotheken

Privatapotheken sind dem Publikum nicht zugänglich. Sie dienen den Inhaberinnen und Inhaber zur Versorgung eigener Patientinnen und Patienten mit Heilmitteln.
Privatapotheken können geführt werden von

  • Ärztinnen und Ärzte in Ortschaften, in denen die Notfallversorgung mit Arzneimitteln nicht durch mindestens zwei öffentliche Apotheken gewährleistet ist.
  • Institutionen des Gesundheitswesens, soweit diese zur Erfüllung Ihres Auftrages darauf angewiesen sind (wie z.B. Apotheken von Alters- oder Pflegeheimen).

Die Betriebsbewilligungen für Privatapotheken (PDF, 43 KB, 3 Seiten) werden im Kanton Bern vom Kantonsapothekeramt erteilt.

Damit die Bewilligungen (PDF, 71 KB, 4 Seiten) erteilt werden können, müssen die in der eidgenössischen und kantonalen Gesetzgebung geforderten Voraussetzungen gegeben sein. Mit Inspektionen wird überprüft, ob die Anforderungen erfüllt sind.

Verfahren:

  1. Schriftliches Gesuch durch Antragstellerin / Antragsteller (in der Regel Betriebsinhaber/Betriebsinhaberin)
  2. Inspektion zur Prüfung, ob die gesetzlichen Vorgaben zur fachgerechten Führung des Betriebes gegeben sind.
  3. Erteilen der Bewilligung, wenn mit der Inspektion bestätigt wird, dass die gesetzlichen Anforderungen erfüllt sind.

Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.gef.be.ch/gef/de/index/gesundheit/gesundheit/betriebsbewilligungen/apotheken/privatapotheken.html