Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Funktionsweise: Das ASIV-System

Die Verordnung über die Angebote zur sozialen Integration (ASIV) regelt die kantonale Mitfinanzierung der Kindertagesstätten (Kitas) und Tagesfamilien.

Die ASIV legt fest, welche Ziele mit der Unterstützung verfolgt werden, welche Betreuungsangebote mitfinanziert werden und welche Eckpfeiler beachtet werden müssen.

Ziele

Die folgenden Ziele sollen mit der Mitfinanzierung von Betreuungsplätzen erreicht werden:

  • Integration
  • Chancengleichheit
  • Existenzsichernde Einkommen
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Welche Angebote werden mitfinanziert?

Die Gemeinden können dem Kanton am Stichtag (1. Februar) Gesuche um Mitfinanzierung einreichen. Da die Nachfrage die verfügbaren Mittel meist weit übersteigt, werden die Gesuche anhand von verschiedenen Kriterien geprüft. Zentral sind dabei der Bedarfsnachweis sowie das Ziel, im gesamten Kanton eine gute Versorgung zu erreichen.

Die drei Eckpfeiler der ASIV

Die ASIV macht Vorgaben zur Qualität, zu den Kosten und zum Tarif. Diese Eckpfeiler der ASIV sind aufeinander abgestimmt. So müssten sowohl die Kosten als auch die Tarife steigen, möchte man die Qualität verbessern.

Die Zusammenhänge graphisch dargestellt:

Eckpfeiler der ASIV

Bild vergrössern Eckpfeiler der ASIV

Qualität

Die ASIV macht Vorgaben zum Betreuungsschlüssel, zur Qualifikation des Personals, zur Gruppengrösse und zu den Räumlichkeiten. Zudem müssen die Kindertagesstätten in einem pädagogischen Konzept die wichtigsten Eckpunkte für die tägliche Arbeit mit den Kindern festhalten.

Mehr zu Qualität und Kosten

Kosten

Die ASIV steuert die Kosten mit sogenannten Normkosten. Die Normkosten legen fest, wie viel Geld der Kita pro besetztem Platz zur Verfügung steht und wie viel eine Stunde bei einer Tagesfamilie kostet. Sind die Kosten der Kita oder der Tagesfamilienorganisation höher als die Normkosten, muss die Differenz von der Institution oder der Gemeinde getragen werden. Die Normkosten sind so kalkuliert, dass die Qualitätsvorgaben eingehalten werden können. Die Normkosten betragen 109 Franken 35 Rappen pro Tag und besetztem Platz in der Kindertagesstätte und 9 Franken 34 Rappen für eine Stunde Betreuung bei einer Tagesfamilie.

Mehr zu Qualität und Kosten


Die Normkosten wurden nach der Einführung des ASIV-Systems von einem Forschungsbüro überprüft.

Kurzfassung des Berichts (PDF, 134 KB, 10 Seiten)

Tarif

Die Eltern bezahlen den Sozialtarif. Dieser ist auf die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Eltern abgestimmt Bis zu einem massgebenden Einkommen von 43'400 Franken bezahlen die Eltern den Minimaltarif von 77 Rappen für die Betreuung pro Stunde. Ab einem maximalen massgebenden Einkommen von 161'880 Franken bezahlen die Eltern den Maximaltarif, welcher den Normkosten entspricht. Diese Familien erhalten somit keine Subvention mehr.

Mehr zu Tarif

Abrechnung über den Lastenausgleich

Da viele Leute nicht den Maximaltarif bezahlen, gibt es eine Lücke zwischen Normkosten und Elternbeiträgen. Diese Differenz wird durch den Lastenausgleich getragen.

Mehr zu Abrechnung und Revision


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.gef.be.ch/gef/de/index/familie/familie/familienergaenzendebetreuung/funktionsweise_dasasiv-system.html