Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Informationen für Gemeinden

In der Verfassung des Kantons Bern ist als Sozialziel festgehalten, dass Kanton und Gemeinden geeignete Bedingungen für die Betreuung von Kindern schaffen und die Familien in der Erfüllung ihrer Aufgaben unterstützen. Als Angebot zur sozialen Integration können die Gemeinden im Bereich der familienergänzenden Kinderbetreuung den Grossteil ihrer Aufwendungen für Betreuungsgutscheine über den sozialen Lastenausgleich abrechnen.

Gemeinden sind nicht zur Teilnahme am Gutscheinsystem verpflichtet. Eltern, welche in einer Gemeinde wohnhaft sind, die nicht am Gutscheinsystem teilnimmt, erhalten keine Vergünstigung für den Besuch einer Kita bzw. die Nutzung eines Tagesfamilienangebots – auch nicht in einer anderen Gemeinde.

Nachfolgend finden Sie mehr Informationen zu diesen Themen:

Hinweis

Bis zum Inkrafttreten des Gesetzes über die sozialen Leistungsangebote (voraussichtlich per 1. Januar 2022) laufen das abzulösende Gebührensystem und das Betreuungsgutscheinsystem im Kanton nebeneinander. Innerhalb einer Gemeinde ist jedoch nur ein System möglich.

Nächste Schritte und Aufgaben der Gemeinden im Gutscheinsystem

Zeitpunkt für den Wechsel in Gutscheinsystem bestimmen: Der Wechsel ist seit dem 1. August 2019 möglich. Er erfolgt sinnvollerweise entweder per August (Start neue Tarifperiode, d.h. alle Vergünstigungen werden neu berechnet) oder per Januar (Start neues Abrechnungsjahr) eines Kalenderjahres. Bei einem Wechsel vom Gebührensystem in das Gutscheinsystem ist darauf zu achten, dass die bestehenden Verträge rechtzeitig gekündigt bzw. angepasst werden (Elternverträge, Leistungsverträge mit Kitas und TFO, Zusammenarbeitsverträge zw. den Gemeinden). Da das Inkrafttreten des Gesetzes über die sozialen Leistungsangebote und damit die Abschaffung des bisherigen Systems voraussichtlich per 1. Januar 2022 geplant ist, sollte der Wechsel spätestens per 1. Januar 2022 geplant werden.

Bedarf für Betreuungsgutscheine abklären: Im Gutscheinsystem finanziert der Kanton neu jeden Platz mit so dass Gemeinden bedarfsgerecht Gutscheine ausgeben können. Weil Gemeinden einen Selbstbehalt von 20% tragen, stellt sich für sie die Frage, wie sich die Nachfrage nach Gutscheinen und damit die Kosten für den Selbstbehalt entwickeln werden. Ein guter Anhaltspunkt sind die subventionierten Plätze im Gebührensystem, die von Kinder der eigenen Gemeinden genutzt werden, sowie bestehende Wartelisten. Um den Bedarf abzuklären, kann auch eine Umfrage bei den Erziehungsberechtigten in der Gemeinde durchgeführt werden. Mehr Informationen zu den Kosten der Gemeinden im Gutscheinsystem finden Sie hier.

Gesuch zur Teilnahme am Betreuungsgutscheinsystem stellen: Jede Gemeinde, die Aufwendungen des Betreuungsgutscheinsystems in den Lastenausgleich eingeben will, braucht eine Ermächtigung des Sozialamtes (SOA) – auch bei Vorliegen eines Zusammenarbeits- oder eines Anschlussvertrags mit einer Gemeinde, die bereits über eine Ermächtigung verfügt. Mehr Informationen zum Gesuch finden Sie hier.

Eckwerte des Systems definieren / Musterreglement: Die meisten Eckwerte des Gutscheinsystems sind vorgegeben. Gemeinden können im entsprechenden Gemeindereglement jedoch die Ausgabe von Betreuungsgutscheinen für schulpflichtige Kinder begrenzen, das vergünstigte Betreuungspensum enger an den Bedarf koppeln oder die Anzahl der Betreuungsgutscheine oder das Budget für Betreuungsgutscheine beschränken (Kontingentierung). Unter Hilfsmittel/Formulare finden Sie eine Übersicht über die Themen, welche in einem Gemeindereglement bei Bedarf geregelt werden können. Der Verband Bernischer Gemeinden (VBG) und die Gesundheits- und Fürsorgedirektion (GEF) haben zudem zusammen ein Musterreglement "Betreuungsgutscheine" (Word, 27 KB, 3 Seiten) entworfen und in Zusammenarbeit mit dem Amt für Gemeinden und Raumordnung (AGR) ein Papier zur Zuständigkeit in der Gemeinde (Word, 28 KB, 5 Seiten).

Gutscheinausgabe regeln: Die Gemeinden können die Gutscheine selbst ausgeben, sich mit anderen Gemeinden zusammenschliessen oder die Aufgabe an Dritte delegieren. Zu beachten sind dabei in den kommunalen Organisationserlassen verankerte Voraussetzungen für die Aufgabenübertragung bzw. Zusammenarbeit.

Gesuch zur Teilnahme am Betreuungsgutscheinsystem

Die ersten Betreuungsgutscheine konnten für die Tarifperiode ab 1. August 2019 ausgegeben werden. Ein Gesuch um am Gutscheinsystem teilzunehmen, kann zu jedem beliebigen Zeitpunkt gestellt werden. Das Gesuchsformular finden Sie hier (Word, 67 KB, 3 Seiten). Zusammen mit den Gesuchsformular können Gemeinden auch ihre Anmeldung für kiBon einreichen. Vorausgesetzt wird, dass sie sich mit den Nutzungsbedingungen (PDF, 34 KB, 3 Seiten) einverstanden erklären. Die Bearbeitungszeit beträgt in der Regel 2 Wochen. Bei einer grossen Anzahl gleichzeitig eingereichter Gesuche werden die Gesuche derjenigen Gemeinden priorisiert, die zeitnah Gutscheine ausgeben möchten.

Senden Sie uns das unterzeichnete Formular an folgende Adresse:

Gesundheits- und Fürsorgedirektion
Sozialamt, Abteilung Familie
Rathausgasse 1, Postfach
3000 Bern 8

Auf dem kantonalen Familienportal führen wir alle Gemeinden auf, welche über eine Zulassung zum System verfügen. Zudem werden alle Gemeinden in kiBon ersichtlich sein, welche kiBon für die Administration der Gutscheine nutzen.

Ausgaben der Gemeinden im Gutscheinsystem

Der Kanton finanziert jeden nach dieser Verordnung ausgegebenen Gutschein mit. Dies, um die Entwicklung eines bedarfsgerechten Angebotes im Kanton Bern zu begünstigten und weil nur Familien bis zu einem gewissen Einkommen mit ausgewiesenen Bedarf an familienergänzender Kinderbetreuung einen Betreuungsgutschein erhalten können. Die Gemeinden können die Anzahl der Betreuungsgutscheine oder das Budget für Betreuungsgutscheine beschränken (Kontingentierung). Weitere oder alternative kostensteuernde Massnahmen sind eine engere Kopplung der Gutscheine an das Erwerbspensum oder die Limitierung der Ausgabe von Gutscheinen für Schulkinder.

Gemeinden können die Kosten für die Gutscheine abzüglich eines Selbstbehalts von 20% über den Lastenausgleich abrechnen (Art. 80 Abs. 1 Bst. d SHG). Für die Berechnung des Selbstbehalts werden die im Kanton Bern durchschnittlichen Aufwendungen für ein vergünstigtes Betreuungspensum von 100% in einer Kindertagesstätte oder in einer Tagesfamilie berücksichtigt. Das Sozialamt ermittelt jährlich den Selbstbehalt aufgrund der Aufwendungen des Vorjahres und gibt ihn den Gemeinden im Folgejahr bekannt (Art. 43a ASIV).

2018 beliefen sich die durchschnittlichen Kosten für ein vergünstigtes Betreuungspensum von 100 Prozent auf 17'688 Franken. Pro 100%-Gutschein ergibt dies einen Selbstbehalt von 3538 Franken.

Zur Abfederung des Selbstbehaltes bei verschiedenen Angeboten der institutionellen Sozialhilfe erhalten Gemeinden, die aufgrund ihrer sozio-demografischen Situation belastet sind, jährlich einen Zuschuss.

Es ist nicht möglich, weitere Ausgaben – z-B. für Objektbeiträge an Kindertagesstätten und Tagesfamilienorganisationen – über den Lastenausgleich abzurechnen.

Die Kosten für die Nutzung und Schulung zu kiBon werden vom Kanton finanziert. Weitere Ausgaben für die Administration (Personalkosten, usw.) finanzieren die Gemeinden.

Hilfsmittel

Zur Ausgabe der Betreuungsgutscheine steht den Gemeinden mit kiBon kostenlos eine per Webbrowser ohne Installation zugängliche Software zur elektronischen Verwaltung von Betreuungsgutscheinen zur Verfügung.

Unter Formulare/Hilfsmittel finden Sie zudem folgende Dokumente:

  • Gesuchsformulare Zulassung zum Betreuungsgutscheinsystem für Gemeinden und Institutionen
  • Übersicht über Themen, welche in einem Gemeindereglement bei Bedarf geregelt werden können
  • Musterreglement für Gemeinden
  • Papier zur Zuständigkeit in der Gemeinde
  • Grobe Übersichtstabellen zur Gutscheinhöhe
  • Informationsbroschüre für Eltern
  • Musterbrief als gemeindespezifische Ergänzung zur Informationsbroschüre
  • Papiergesuch
  • Fachstellenbestätigung soziale und sprachliche Indikation inklusive Beiblatt
  • Fachstellenbestätigung ausserordentlicher Betreuungsaufwand / besondere Bedürfnisse
  • Formular ärztliche Bestätigung einer gesundheitlichen Indikation (Elternteil / Familienangehörige) 

 


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.gef.be.ch/gef/de/index/familie/familie/familienergaenzendebetreuung/betreuungsgutscheine/informationen-fuer-gemeinden.html