Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Hausarztbericht Kanton Bern

Im Januar 2006 bildete die Gesundheits- und Fürsorgedirektion (GEF) unter der Leitung des Kantonsarztes eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe Hausarztmedizin. Grund für die Bildung der Gruppe war die Umsetzung der Motionen Heuberger (M 035/2005) «Hausarzt-Mangel: Alarmruf» und Kilchherr (M 090/2005) «Drohender Mangel an Hausärzten, vor allem auf dem Land». Die Arbeitsgruppe hatte den Auftrag, in einer Analyse zu prüfen, wie und mit welchen konkreten Massnahmen im Rahmen der kantonalen Kompetenzen die Hausarztmedizin und damit die ärztliche Grundversorgung durch den Regierungsrat gefördert werden kann. Ausgehend von den Ergebnissen der Arbeitsgruppe hat die Gesundheits- und Fürsorgedirektion den vorliegenden Bericht verfasst.

Der Bericht Hausarztmedizin schildert die Problematik der sich abzeichnenden Gefährdung der flächendeckenden medizinischen Grund- und Notfallversorgung, die gesundheitspolitischen Rahmenbedingungen, Problemfelder der Hausarztmedizin vom Studium über die Aus- und Weiterbildung, bis zu den Arbeits- und Rahmenbedingungen im aktuellen gesundheitspolitischen Spannungsfeld.

 


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.gef.be.ch/gef/de/index/direktion/organisation/kaza/publikationen/Hausarztmedizin_im_KantonBern.html