Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Newsletter Kantonsarztamt COVID-19 15/2020

Quarantäne, Tests, Meldepflicht

Im Rahmen des Contact Tracings wird das Kantonsarztamt immer wieder darüber in Kennt-nis gesetzt, dass Kontaktpersonen in Quarantäne fälschlicherweise von Ärztinnen und Ärzten die Informationen erhalten, dass ein negatives PCR Testresultat die Quarantäne aufheben würde. Dem ist aber in keiner Weise so. Das Contact Tracing des Kantonsarztamtes wird durch diese Information schwerwiegend kompromittiert.

Wir bitten Sie eindringlich folgendes zur Kenntnis zu nehmen und korrekt umzusetzen: 

Es werden zwei Situationen unterschieden:

  1. Behördlich angeordnete Quarantäne nach bestätigtem Kontakt mit einer an Covid-19 erkrankten Person oder nach Rückkehr aus einem Risikogebiet:
    Bei Personen, die durch die Kantonsärztlichen Dienste in Quarantäne gesetzt wor-den sind, liegt ein konkreter enger Kontakt mit einer an Covid-19 erkrankten Person vor oder sie waren in einem Risikogebiet. Ein SARS-CoV-2 PCR Labortest wird bei solchen Kontaktpersonen nur durchgeführt, wenn
    • Symptome auftreten, oder
    • Ohne Symptome nur auf Anordnung des Kantonsarztamtes, wenn bei einem positiven Resultat zeitnah weitere Kontaktpersonen in Quarantäne gesetzt und damit die Übertragungsketten unterbrochen werden können. (Email-Anordnung vorweisen lassen)

      ⇨ Die 10 tägige Quarantäne muss bis zum Schluss eingehalten werden.

      ⇨ Es ist weiterhin so, dass ein negatives Laborresultat nur eine unmittelbare Momentaufnahme ist und keine Sicherheit dafür gibt, dass keine Covid-19 Ansteckung vorliegt.

      ⇨ Die Aufhebung von angeordneten Quarantänen kann ausschliesslich durch anordnende Behörde (Kantonsarztamt) erfolgen, nicht durch behandelnde Ärztinnen und Ärzte!

  2. Quarantäne auf Grund einer Kontakt Meldung durch die Swiss Covid App: Personen, die eine Kontaktmeldung durch die Covid-App erhalten, wird empfohlen sich für 10 Tage in Quarantäne zu begeben. Sie können, mit oder ohne Symptome, frühestens 5 Tage nach der möglichen Ansteckung einen PCR-Labortest durchführen lassen. Dies erlaubt es im Falle eines positiven Ergebnisses, deren enge Kontakte so schnell wie möglich unter Quarantäne zu stellen. So können Übertragungsketten effizienter unterbrochen werden. Diese Personen sollten bis 10 Tage nach dem Kontakt alle unnötigen Kontakte vermeiden, auch wenn das Testresultat negativ ist.

Weitere Informationen

Diagnose/Tests im ambulanten Bereich
Das BAG wird in Kürze die "COVID-19: Empfehlungen zur Diagnose im ambulanten Bereich" publizieren: Empfehlungen (PDF, 269 KB, 6 Seiten)

Weiterhin sind serologische Tests nicht für die breite Verwendung im ambulanten Bereich empfohlen. Ärztinnen und Ärzte, die solche Tests anwenden, sind verpflichtet, die zu testen-den Personen darüber aufzuklären, dass die Tests bezüglich Fragen zur Immunität nur sehr eingeschränkte Aussagekraft haben. Serologische Tests haben keine Wirkung auf eine Qua-rantänepflicht und müssen von den Testenden selbst bezahlt werden. Weder die obligatori-sche Krankenpflegeversicherung, noch der Bund, noch der Kanton vergüten serologische Tests, wenn nicht ausdrücklich (schriftlich per E-Mail vom KAZA) angeordnet.

Meldepflicht
Wir möchten die Ärzteschaft erneut an die 24- Stunden Meldepflicht jedes laborbestätigten COVID-19 Falles erinnern (aktuelle Version siehe immer BAG):

Ärztinnen und Ärzte melden innerhalb von 24 Stunden an das Kantonsarztamt (epi@be.ch) und das BAG:

  • klinische Befunde von ambulant diagnostizierten Personen, einschliesslich Bewohnern von Alters- und Pflegeheimen sowie anderen sozialmedizinischen Institutionen mit:
    laborbestätigter COVID-19 Diagnose mittels PCR
  • klinische Befunde von hospitalisierten Personen mit:
    • laborbestätigter COVID-19 Diagnose mittels PCR oder
    • erfüllten klinischen Kriterien und CT-Scan vereinbar mit COVID-19 auch mit negativer PCR und keiner anderen bekannten Ätiologie oder
      erfüllten klinischen und epidemiologischen Kriterien auch mit negativer PCR und keiner anderen bekannten Ätiologie
  • klinische Befunde von verstorbenen Personen mit:
    • laborbestätigter COVID-19 Diagnose mittels PCR oder
    • erfüllten klinischen Kriterien und CT-Scan vereinbar mit COVID-19 oder
    • erfüllten klinischen und epidemiologischen Kriterien 

29.07.2020 / kaza 


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.gef.be.ch/gef/de/index/direktion/organisation/kaza/aktuell/newsletter-kantonsarztamt-covid-19-152020.html