Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Newsletter Kantonsarztamt 03/2015

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen

Das HPV-Impfprogramm im Kanton Bern läuft ohne wesentliche Änderungen bis am 30. Juni 2019 weiter. Die Richtlinien des Kantonsarztamtes vom 5. August 2015 (PDF, 1 MB, 6 Seiten) entsprechen der konkreten Umsetzung des HPV-Impfprogramms. Sie ersetzen alle bisherigen Richtlinien und Informationen.

Wir danken für Ihre Kenntnisnahme und grüssen freundlich

Jan von Overbeck, Kantonsarzt
Linda Nartey, Stv. Kantonsärztin

HPV-Impfprogramm: das Wichtigste in Kürze

  • Alle Ärztinnen und Ärzte sowie alle Schulärztinnen und Schulärzte können die HPV-Impfung im Rahmen des HPV-Impfprogramms im Kanton Bern durchführen. Bitte beachten Sie hierzu die Richtlinien (PDF, 1 MB, 6 Seiten).
  • Die Bestellungen der Impfstoffe mit den entsprechenden Formularen und die Abrechnung der ärztlichen Leistungen mit dem entsprechenden Formular laufen via das Kantonsarztamt.
  • Die minimale Bestellmenge für Cervarix® beträgt 2 Impfdosen.
  • Die minimale Bestellmenge für Gardasil® beträgt 3 Impfdosen.
  • Im Rahmen des HPV-Impfprogramms werden für die 11 - 14-jährigen Mädchen 2 Impfungen und für die 15 - 26-jährigen Frauen (gilt bis am 31. Dezember 2017) 3 Impfungen vergütet.
  • Die Entschädigung der Ärztin/des Arztes beträgt CHF 22.-- pro durchgeführte Impfung.
  • Die Abrechnung der ärztlichen Leistungen erfolgt semesterweise.
  • Das Kantonsarztamt stellt tarifsuisse aufgrund der eingereichten Abrechnungen der ärztlichen Leistungen für die im entsprechenden Halbjahr durchgeführten Impfungen semesterweise Rechnung.
  • Für die HPV-Impfung werden keine Franchise und kein Selbstbehalt erhoben. Somit ist diese Impfung für die Geimpften kostenlos.

Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.gef.be.ch/gef/de/index/direktion/organisation/kaza/aktuell/archiv_newsletter/newsletter_201503.html