Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Newsletter Kantonsarzamt COVID-19 04/2020

Update zum letzten Newsletter

In der Schweiz gibt es mittlerweile neue bestätigte Fälle von COVID-19. Im Kanton Bern ist bis anhin kein bestätigter Fall aufgetreten.

Abklärung von Verdachtsfällen:

  • NEU: Von Verdachtsfällen, welche die BAG-Kriterien klar erfüllen, können ab sofort ohne telefonische Absprache mit dem Kantonsarztamt Abstriche in ein Labor versendet werden.
  • Die Covid-19 Diagnostik wird im Kanton Bern vom Labor Spiez, Institut für Infektionskrankheiten Ifik (soweit noch Kapazität), Labor Risch und MCL angeboten.
  • Es muss weiterhin eine schriftliche Meldung des Verdachtsfalls per Meldeformular erfolgen. Email an epi@be.ch oder per Fax an 031 633 79 29.
  • Wenn die die BAG-Kriterien nicht klar erfüllt sind, können Fragen zu den Verdachtskriterien weiterhin mit dem Kantonsarztamt besprochen werden.
  • Durchführung von Abklärungen in der Praxis: zur Entlastung der Spitäler können Praxen die Abklärung auch selber durchführen, sofern sie über das notwendige Schutzmaterial verfügen. Die Verdachtsfälle können nach Entnahme des Rachenabstrichs bei gutem Gesundheitszustand bis zum Vorliegen des Laborresultates nach Hause in Quarantäne geschickt werden.
  • Es muss gemäss BAG nur noch bei positiven Covid-19 PCR Resultaten ein Abstrich zur Bestätigung ins Referenzzentrum in Genf geschickt werden
  • Praxen, die nicht über Schutzmaterial verfügen, sollen Verdachtsfälle nicht abklären sondern weiterhin telefonisch an die Spitäler überweisen.
  • Zum Schutzmaterial (siehe Ablaufschema (PDF, 104 KB, 1 Seite)): Für FFP2 Masken gibt es aktuell keinen Nachschub. Für die Beprobung konkreter Verdachtsfälle braucht es FFP2 Masken zum Eigenschutz der Fachpersonen. Gemäss BAG sollen dabei FFP Masken mehrfach verwendet werden angesichts der kurzen Zeit der Probeentnahme. Die FFP2 Masken sind nicht vorgesehen für die Behandlung von Patienten ohne konkreten COVID-19 Verdacht.

Alle Gesundheitsfachpersonen sind aufgerufen in der Verwendung von FFP2 mit Bedacht umzugehen, primär sorgfältig im Sinne des persönlichen Schutzes aber auch sparsam.

Die Kantone könne in den nächsten Tagen vom Bund FFP2 Masken zur Abgabe an Covid-19 abklärende Ärztinnen und Ärzte bestellen. Es handelt sich dabei um ein sehr beschränktes Kontingent. Es können nur wenige Praxen beliefert werden, und nur mit geringen Stückzahlen von voraussichtlich 5-10 Masken.

Wir werden so schnell als möglich über die Kriterien und den Verteilmechanismus informieren.

Für Spitäler hat der Bund eine separate Reserve, die aber noch nicht freigegeben ist.

Ab sofort finden Sie das Ablaufschema und die weiteren Informationen auf unserer Webseite. Bitte besuchen Sie diese regelmässig, Newsletter zu COVID-19 werden künftig nur noch bei grossen Änderungen versandt.

Die Infoline Coronavirus des BAG für Gesundheitsfachpersonen: 058 462 21 00 wird ab morgen 7 x 24h betrieben und für die Bevölkerung lanciert das BAG in Kürze eine Hygiene-Informationskampagne.

Wir danken Ihnen für Ihren Einsatz bei der Bekämpfung der Epidemie.
 


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.gef.be.ch/gef/de/index/direktion/organisation/kaza/aktuell/archiv_newsletter/newsletter-kantonsarzamt-covid-19-04-2019.html