Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation


 


Zurück zur Übersicht über die aktuellen Meldungen

Swiss Medical Network beteiligt sich am Aktionariat der Hôpital du Jura bernois

10. Januar 2020 – Medienmitteilung

Der Regierungsrat hat entschieden, 35 Prozent des Aktienkapitals des kantonalen Spitalunternehmens Hôpital du Jura bernois SA (HJB SA) für knapp 27 Mio. Franken an die Privatklinikgruppe Swiss Medical Network zu verkaufen. In der sich rasch wandelnden Spitallandschaft stellt die öffentlich-private Partnerschaft den langfristigen Fortbestand des akutsomatischen und psychiatrischen Angebots für die französischsprachige Bevölkerung des Kantons Bern sicher. Zusätzlich zur Aktienbeteiligung wird Swiss Medical Network in den kommenden drei Jahren 25 Mio. Franken in Projekte der HJB SA an den Standorten Moutier und Saint-Imier investieren.

Auch wenn im Kanton Bern mehrere Privatkliniken tätig sind, ist es doch das erste Mal, dass sich eine Privatgruppe an einem Spital, das dem Kanton Bern gehört, beteiligt. Dieser innovative Ansatz bringt eine nachhaltige Lösung für die Zukunft der HJB SA und stellt die Gesundheitsversorgung in einem ländlichen Raum sicher. Dank der Kapitalbeteiligung durch die SMN-Gruppe wird die HJB SA in den kommenden drei Jahren über 25 Millionen Franken in die Standorte Moutier und Saint-Imier investieren, um so deren Fortbestand und Weiterentwicklung des Unternehmens zu gewährleisten.

Der Vertrag sieht ausserdem eine Option für eine Mehrheitsbeteiligung von Swiss Medical Network an der HJB SA innerhalb von drei Jahren vor.

Die HJB SA umfasst die Spitäler von Moutier und Saint-Imier, den psychiatrischen Stützpunkt mit der Klinik Bellelay sowie das Medizentrum in Tavannes. Sie hält ebenfalls Beteiligungen am Medizentrum in Moutier, an der interjurassischen Zentralapotheke, am Röntgeninstitut des Berner Juras sowie am Radio-Onkologie-Zentrum Biel-Seeland-Berner Jura.

Die Beteiligung von Swiss Medical Network am Aktienkapital der HJB SA wird die Lage der regional stark verankerten Einrichtungen stabilisieren und Arbeitsplätze sichern. Sie ist auch Teil der Strategie der Gruppe, ein regionales integriertes Versorgungssystem zu entwickeln.

Swiss Medical Network ist die zweitgrösste Privatklinikgruppe der Schweiz. Das Unternehmen verfügt über die modernste medizinische Infrastruktur und bietet Patientinnen und Patienten in vielen Fachgebieten ambulante und stationäre Pflege erster Güte an. Rund 2000 Ärztinnen und Ärzte sowie 3000 Mitarbeitende arbeiten in den 19 Kliniken und über 20 Ambulanten Zentren der Gruppe, die in 13 Kantonen und in drei Sprachregionen des Landes präsent ist. Im Kanton Bern gehört der Swiss Medical Network die Chirurgie der Privatklinik Siloah in Gümligen.

Die in den Kantonen Aargau, Basel, Bern, Freiburg, Neuenburg, St. Gallen, Schaffhausen, Solothurn, Tessin und Wallis tätigen Swiss Medical Network-Kliniken sind auf den kantonalen Spitallisten aufgeführt und nehmen dort einen Service-public-Auftrag wahr. Die Swiss Medical Network ist eine zu 100 Prozent kontrollierte Tochtergesellschaft der AEVIS VICTORIA SA, die an der SIX Swiss Exchange kotiert ist. Im Kanton Bern besitzt die Gesellschaft das Hotel Victoria-Jungfrau Grand Hotel & Spa in Interlaken und betreibt das Hotel Bellevue Palace in Bern.

Mediendokumentation

Zurück zur Übersicht über die aktuellen Meldungen


Weitere Informationen

Laufend aktualisierte Informationen zur Lage im Kanton Bern.



Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

https://www.gef.be.ch/gef/de/index/direktion.html