Suchbereich

Stichwörter von A bis Z

Navigation




Aktuell

Treffen zwischen BJR/RFB und Regierungsrat Pierre Alain Schnegg - Politisches Signal für Zweisprachigkeit in Spitalversorgung

15. Februar 2018 - Medienmitteilung

Zweisprachigkeit in der Spitalversorgung ist wichtig. Patientinnen und Patienten haben einen Anspruch darauf, sich in den Bieler Listenspitälern sowie am Inselspital Bern in ihrer Amtssprache behandeln zu lassen. Wer eine Verletzung dieses Rechts feststellt, kann sich an das kantonale Spitalamt wenden. Die Möglichkeiten für eine finanzielle Unterstützung dieser Zweisprachigkeit sind hingegen sehr begrenzt. Dies ist das Fazit eines Treffens zwischen Gesundheitsdirektor Pierre Alain Schnegg, dem Bernjurassischen Rat (BJR) und dem Rat für französischsprachige Angelegenheiten des zweisprachigen Amtsbezirks Biel (RFB).

Modellversuch für die spezialisierte mobile Palliative Care - Suche nach dem Erfolgsweg für mobile Palliativdienste

31. Januar 2018 - Medienmitteilung

Wie können mobile Dienste gefördert werden, die schwer kranke und sterbende Menschen ausserhalb eines Spitals oder einer spezialisierten Institution betreuen und pflegen? Zur Beantwortung dieser Frage will die Gesundheits- und Fürsorgedirektion (GEF) einen Modellversuch starten. Sie führt zurzeit umfangreiche vorbereitende Arbeiten durch, damit im Herbst das Bewerbungsverfahren für den Modellversuch eröffnet werden kann.

Lösungssuche für das Spital Zweisimmen - Gesundheitsdirektor trifft Vertreterinnen und Vertreter der Region Obersimmental-Saanenland und der Spital STS AG

23. Januar 2018 - Medienmitteilung

Die Gesundheits- und Fürsorgedirektion (GEF) setzt alles daran, eine langfristige Lösung für die medizinische Grund- und Spitalversorgung in der Bergregion Obersimmental-Saanenland zu finden. Für eine erfolgversprechende Lösung muss ein gutes medizinisches Konzept erarbeitet werden, das auch die Situation im angrenzenden Pays-d’Enhaut berücksichtigt. Alle Optionen müssen geprüft werden. Zu diesem Zweck wird eine Arbeitsgruppe unter Beteiligung der GEF und der Spital STS AG eingesetzt, die extern geleitet wird. Die GEF würde einen Spitalneubau mit der Spital STS AG bevorzugen.

Programm zur Früherkennung von Brustkrebs - Mammographie-Screening wird neu organisiert

22. Dezember 2017 - Medienmitteilung

Die Gesundheits- und Fürsorgedirektion (GEF) muss das Mammographie-Screening neu organisieren. Mit der Organisation «donna», die bereits die Programme zur Früherkennung von Brustkrebs der beiden Kantone St. Gallen und Graubünden führt, sind Verhandlungen im Gang.

Kosten- und Fallentwicklung in der individuellen Sozialhilfe 2016 - Die Kosten in der Sozialhilfe stiegen um zwei Prozent

12. Dezember 2017 - Medienmitteilung

Im Jahr 2016 haben 46‘657 Personen im Kanton Bern Sozialhilfeleistungen bezogen. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einer minim tieferen Sozialhilfequote von 4,58 Prozent (2015: 4,64). Die Kosten beliefen sich auf 459 Millionen Franken. Sie sind damit gegenüber 2015 um knapp zwei Prozent gestiegen. Das zeigen die Ergebnisse der Sozialhilferechnung der Gemeinden und die Sozialhilfestatistik des Bundes, welche die Gesundheits- und Fürsorgedirektion (GEF) des Kantons Bern in einem Bericht zusammenfasst.

Abonnieren Sie die aktuellen Meldungen als RSS-Feed


Weitere Informationen

 


Mein Warenkorb ([BASKETITEMCOUNT])

Informationen über diesen Webauftritt

http://www.gef.be.ch/gef/de/index/gesundheit/gesundheit/aktuell.html